Sonntag, 18. Januar 2015

Hallo 2015!

Willkommen im Jahr 2015! Ich hoffe, ihr habt alle schön gefeiert und seid nach den vielen Feiertagen gut in den Alltag gestartet.
Und, wie sieht es bei euch aus mit den Vorsätzen? Schon welche gefasst, oder habt ihr sie bereits wieder gebrochen? Ich habe mir lange überlegt, ob ich mir welche vornehmen möchte. Das Dilemma, nähmlich, dass sie einen zwar motivieren können, einem aber genau so auch vorweisen können, dass man das Ziel nicht erreicht hat, habe ich schon mal geschildert.. Deshalb habe ich mir vorgenommen, mir für jeden Monat etwas Neues vorzunehmen. Ich persönlich kann mich nicht daran erinnern, was ich mir für 2014 vorgenommen habe. Geschweige denn 2013. Also mache ich kleinere Schritte und setze mir dabei einen flexiblen Rahmen. Wie das ganze klappt werde ich euch dann weitergeben. Vielleicht ist das ja eine gute Alternative zu den "Karrierevorantreiben-10kgAbnehmen-einenPartnerfinden-mehrSportmachen-undambestennochaufhörenzurauchen-Vorhaben" ;)!

Diesen Monat habe ich mir vorgenommen nicht mehr so viel aufzuschieben. Das ist für mich echt schwierig. Ich fange vieles erst dann an, wenn es eigentlich schon zuspät ist. Darum lasse ich auch solche Dinge wie Geschirr spülen (Nein, ich habe keine Probleme mit meiner Reinlichkeit, ich spüle nur meistens erst ab, nachdem ich gegessen habe. Nur dann hat man ja gleich wieder soo viel zu tun, dass man das Geschirr erst mit der nächsten Mahlzeit spült :D Und jetzt spüle ich es noch während dem Kochen immer gleich ab - interessant, ne?), oder aufräumen gelten. Außerdem möchte ich mal meinen Vorhang aufhängen.. Den letzten Umzugskarton leeren, wozu ich noch irgendwie mehr Stauraum in meine 16qm zaubern muss. Und so Zeugs eben :)
Im Prinzip geht es bei Vorsätzen ja darum, dass man sich selbst Ziele aussucht und diese erreichen möchte. Aber das gute Pferd springt nur so hoch, wie es muss. Also sollte man sich doch Dinge vornehmen, die im Rahmen des Möglichen liegen. Wenn man dann noch die kleinen Erfogle feiert, ist es leichter am Ball zu bleiben. Denn egal, was man ändern möchte, Disziplin und Durchhaltevermögen gehören dazu. Manche Studien sagen, dass die ersten 72 Stunden entscheidend sind um Gewohnheiten zu ändern, andere sprechen von 30 Tagen. Ich glaube, dass es besonders wichtig ist Hürden zu erkennen und Wege zu suchen, mit denen man diese überwinden, oder auch einfach mal umgehen kann, wenn der Lauf ins Stocken kommt. Es gibt nie die eine Lösung und wenn man mal keine Kraft oder Lust mehr hat über sie zu springen, dann kann man die Hürde auch mal Hürde sein lassen. Vielleicht ist die Hürde ja eines Tages geschrumpft. Oder man findet sie eigentlich doch ganz nett.

Und bevor ich jetzt zu sehr in die Hürdenmetapher hineingallopiere, wünsche ich euch viel Spaß bei euren Vorsätzen! Egal wie ihr sie angeht und natürlich auch, wenn es doch mehr ein Klassiker sein sollte ;)

Bleibt gesund und habt ein motiviertes Wochenende!


Heiße Schokolade mit Bailys für den Rückweg <3
Die Klokaraoke haben wir leider verpasst..

Für meine lieben Freundinnen, die dieses Jahr keine verzierte Rakete von mir bekommen haben, die ist/war für euch!




Kommentare:

  1. ohh die Rakete :)) <3
    schöner Post :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ich hab gestern auch mal wieder deinen Blog gelesen! Me gusta <3

      Löschen